Kontakt

Mehr Informationen:

Gebäudeentwässerung

Eine fachgerechte Planung vermeidet böse Überraschungen

privates Bad

Sie ist nahezu unsichtbar und doch von zentraler Bedeutung - die Abwasserentsorgung eines Gebäudes. Abwasser fällt in Form von Brauch- und Regenwasser in jedem von Menschen bewohnten Gebäude an und muss zuverlässig über das öffentliche Kanalsystem abgeführt werden.

Dazu wird zunächst ein Entwässerungsplan erstellt. So können Planungs- und Montagefehler weitestgehend vermieden werden und auch noch Jahre später, z.B. im Fall eines Anbaus oder einer Sanierung, kann die Entwässerungsplanung problemlos rekonstruiert werden. Das spart Zeit und Kosten.

Zu Beginn der Planung wird zusammen mit dem Bauherren der Bedarf ermittelt. Dabei sollten auch zukünftige Nutzungen, wie z.B. der nachträgliche Einbau einer Sauna mit Dusche im Keller oder der geplante Anbau, soweit schon bekannt, berücksichtigt werden. Das Gespräch zwischen dem Architekten/Fachplaner und dem Bauherren bietet gleichzeitig die Möglichkeit, vorab über moderne Techniken und Möglichkeiten zu informieren.

AltenativeBildbeschreibung
Quelle Bild: Aco

Der fachgerechte Plan zur Entwässerung legt den Verlauf der Rohrleitungen fest, dimensioniert die Rohrquerschnitte, berücksichtigt neben diversen DIN-Normen zur Entwässerung auch kommunale Entwässerungsvorschriften und wird schließlich zur Genehmigung vom Architekten bei der örtlichen Behörde eingereicht.

Nie wieder Wasser im Keller

Damit Keller bei starken Regenfällen nicht voll Wasser laufen, ist bei der Entwässerungsplanung ein wirksamer Rückstauschutz vorzusehen. Dieser wird von Städten und Gemeinden gefordert und auch die Versicherer drohen bei Rückstauschäden mit Ablehnung der an sie gestellten Forderungen.

Regelmäßige Wartung:

AltenativeBildbeschreibung
Reinigung
Quelle Bild: Aco

Um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden, um dauerhafte Funktionstüchtigkeit der Entwässerungsanlage zu gewährleisten und um das Risiko vor Rückstau so gering wie möglich zu halten, sollten Rückstausicherungen, Abwasserhebeanlagen und dergleichen regelmäßigen Inspektionen und Reinigungen unterworfen werden.

Empfohlene Wartungsintervalle
Rückstausicherungen: jährlich
Abwasserhebeanlagen: jährlich (Einfamilienhäuser), halbjährlich (Mehrfamilienhäuser), quartalsweise (Gewerbebauten)


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Anzeige entfernen